Ein köstlich, einfaches Weihnachtsmenü

Kinder in voller Vorfreude, ganz aufgeregt, ganz gespannt, Männer und Frauen schick gekleidet, ein schön geschmückter Christbaum, viele liebevoll verpackte Geschenke darunter, flackerndes Kerzenlicht, die Klänge von „Stille Nacht, Heilige Nacht“, ein festlich gedeckter Tisch und ein mehrgängiges Menü. Damit diese harmonische Stimmung eintritt, bedarf es ein paar wichtigen Überlegungen bzw. Entscheidungen. 

Für uns ist heuer schon wieder ein ganz besonderes Weihnachtsfest. Die letzten Jahre waren wir in voller Dankbarkeit und Liebe für unsere Kinder. Schwangerschaften, Geburten. Heuer sind wir das natürlich auch, denn es gibt nichts Wichtigeres, nichts Schöneres als den eigenen Kindern in ihrer Entwicklung beistehen zu dürfen. Heuer kommt aber auch noch ein weiterer Gund hinzu. Wir haben uns den Traum vom eigenen Haus erfüllt und dürfen nun unser erstes Weihnachstfest hier erleben, gemeinsam mit meinen Eltern.

Mein oberstes Ziel: Gelassenheit. Gelassenheit ist für mich wichtig, um das Wesentliche nicht aus den Augen zu verlieren. LIEBE. Denn sonst kann es schon passieren, dass der Stress die Dankbarkeit überrollt. Dann bin ich nicht mehr voller Liebe, Freude und Dankbarkeit im Hier und Jetzt sondern voll gestresst in den Aufgaben der nächsten Minuten, nächsten Stunden. Der Zauber des Heiligen Abends wäre dann an mir vorbei getanzt. Da ich aber lieber mittanze, gelingt mir die Gelassenheit von Jahr zu Jahr besser. Ich gestalte meine Ansprüche realistisch und plane alle Aufgaben so, dass sie sich gut vorbereiten lassen. So auch das Essen.

Meine Ansprüche an das Weihnachtsmenü

  • es soll mit wenigen, hochwertigen, natürlichen Zutaten auskommen,
  • die Zubereitung soll einfach sein und jedes Gericht in kurzer Zeit zu schaffen sein,
  • insgesamt soll das Menü ausgewogen, aber leicht sein,
  • es soll gut sättigen und ein gutes Bauchgefühl hinterlassen,
  • es soll köstlich schmecken und die Sinne meiner Familie zum Tanzen bringen.
  • es soll etwas Besonderes sein.

Ich wünsche dir viel Freude und Inspiration beim Durchstöbern der Menüs. Ich bin sicher, es ist das ein oder andere für dich dabei.

Meine Vision ist, dass alle Gastgeberinnen des Heiligen Abends, gelassen, zufrieden, entspannt und voller Lieben diesen wunderbaren Abend genießen können.

Weil Gesundheit wertvoll ist!

Deine Vera

Menüvorschläge

In diesem Beitrag zeige ich dir einige Gerichte, die diese Ansprüche erfüllen. Sie sind allesamt köstlich im Geschmack. Je nach Vorliebe kannst du sie vegetarisch, vegan oder mit Fleisch gestalten,  je nach Kocherfahrung ganz ganz einfach bis einfach.

MENÜ 1

Dieses Menü habe ich auch letztes Jahr schon entwickelt. Es ist so köstlich, dass diese Sinnesreise heuer mein Favorit ist.

Rote Rüben Cappuccino I Jakobsmuscheln mit Polenta und Ofengemüse I Lebkuchendessert im Glas

Slider

Rote-Rüben-Suppe

Zubereitungszeit40 Min.
Portionen: 4 Personen

Zutaten

  • 3 Stk. Rote Rüben (ca. 560 gr)
  • 800 Ml Wasser oder Gemüsebrühe
  • 2 Stk. Kartoffeln
  • 1 kl. rote Zwiebel
  • Salz
  • 1 Prise Kümmel
  • 2 TL Rapsöl
  • 100 Ml Pflanzen- oder Kuchmilch zum Schäumen
  • 5-6 Stk. Apfelchips für die Deko

Anleitungen

  • Rote Rüben und Kartoffeln waschen, schälen und in kleine Stücke schneiden. Zwiebel klein schneiden.
  • Topf erhitzen, Öl dazugeben und Zwiebel darin kurz anbraten. Die roten Rüben und die Kartoffeln hinzufügen und kurz mitbraten. Dann mit Wasser oder Gemüsebrühe ablöschen und ca. 30 Minuten köcheln lassen. Kümmel hinzugeben und gut salzen. Wenn das Gemüse weich ist, pürieren.
  • Ich hab die Suppe im Glas serviert und mit Milchschaum, Apfelchips und Dille garniert.

Gebratene Jakobsmuscheln

Zubereitungszeit8 Min.
Arbeitszeit8 Min.
Portionen: 4 Personen (2Erw. + 2 Ki)

Zutaten

  • 12 Stk. Jakobsmuscheln
  • 2 EL Rapsöl
  • 1 Prise Salz

Anleitungen

  • Die Jakobsmuscheln waschen, Pfanne erhitzen, Muscheln hineingeben und sofort das Öl hinzugeben. Von beiden Seiten scharf anbraten, bis die Muscheln Farbe annehmen. Salzen, herausnehmen und sofort servieren.
  • Es empfiehlt sich einen Deckel bereit zu halten, da es ordenlich spritzen kann.

Zucchini-Karotten-Ofengemüse

Vorbereitungszeit5 Min.
Zubereitungszeit20 Min.
Arbeitszeit25 Min.
Portionen: 4 Personen (2Erw. + 2 Ki)

Zutaten

  • 1 Stk. Zucchini
  • 5-6 Stk Karotten klein
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 4 EL Olivenöl
  • 2 TL Thymian
  • 1 Prise Salz

Anleitungen

  • Topf mit Wasser aufstellen und zum Kochen bringen. Karotten waschen, schälen und ca. 10 Minuten köcheln lassen.
  • Zucchini waschen und würfelig schneiden. In eine Ofenform geben und mit dem Olivenöl vermischen. Salz, Knoblauch und Thymian hinzu.
  • Karotten abgießen, in Scheiben schneiden und ebenfalls in die Form geben. Alles gut vermischen und bei 200 Grad Heißluft für ca. 15 Minuten in den Ofen geben.

Cremige Polenta

Portionen: 4 Personen (2 Erw. + 2 Kinder)

Zutaten

  • 575 ML Wasser
  • 130 Gr Polenta
  • 1 Prise Salz
  • 2 TL Thymian

Anleitungen

  • Das Wasser in einem ofenfesten Topf aufkochen und die Polenta einrühren.
  • Unter ständigen Rühren die Polenta aufkochen lassen und rühren bis das Wasser fast vollständig aufgesaugt wurde.
  • Den Topf nun in den Ofen geben (bei ca. 100 – 120 Grad) und noch 15 Minuten im Rohr lassen.
  • Nach dem Rausnehmen nochmal umrühren. Wer es schön sämig und cremig möchte, kann jetzt noch ein Stück Butter einrühren.
  • Mit Hilfe eines Ausstechrings kann die Polenta schön in der Mitte auf einem Teller platziert werden.
Vegane Variante des Gerichts: gebratene Pilze (Braune Champignons oder Kräuterseitlinge) statt den Jakobsmuscheln

Lebkuchenteig

Zubereitungszeit1 Std.
Portionen: 65 Stück

Zutaten

  • 80 Gr Vollrohrzucker
  • 250 Gr Honig
  • 1 Stk Ei
  • 150 Gr Butter
  • 250 Gr Dinkelmehl weiß
  • 250 Gr Dinkel-VKmehl
  • 1 Prise Salz
  • 2 TL Lebkuchengewürz
  • 1 Pkg Backpulver
  • 10 GR Backkakao

Anleitungen

  • Honig mit Zucker und Butter unter rühren erwärmen, bis sich alles aufgelöst und gut vermischt hat (nicht kochen). Vom Herd nehmen. Abkühlen lassen.
  • Mehl in einer Rührschüssel mit Backpulver vermischen. Danach die restlichen Zutaten und die abgekühlte Honig-Zucker-Butter-Mischung dazugeben und mit dem Knethaken der Küchenmaschine (oder Handrührgerät) durchkneten.
  • Den Teig in eine Frischhalte-Folie geben und über Nacht in den Kühlschrank geben.
  • Teig bei Zimmertemperatur ca. eine halbe Stunde warm werden lassen. Danach nochmal durchkneten, eine Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben, dünn ausrollen und nach Belieben ausstechen. Backblech mit Backpapier auslegen und bei 160 °C Heißluft / 180 °C Ober-/Unterhitze ca. 15 Minuten backen.

Das Lebkuchendessert im Glas ist super einfach, sofern du bereits mit den Kindern Kekse gebacken hast und noch Lebkuchen-Kekse übrig hast (du kannst auch andere Kekse nehmen ;)). Auch wenn der Lebkuchen schon etwas hart geworden ist, kannst du die restlichen Kekse noch gut verwenden. Für das Dessert im Glas reißt du die Lebkuchenkekse in kleine Stücke, füllst sie in ein Glas. Schlagst Schlagobers auf (den kannst du auch mit Joghurt mischen) und verrührst ihn mit einer großen Prise Zimt. Diesen Vorgang 2x wiederholen und anschließend mit einem Fruchtpüree (zb. dem Cranberry-Gelee von weiter unten oder einfach pürierten Himbeeren, Heidelbeeren, Apfelmus etc) toppen.

MENÜ 2

Dieses Gericht hatten wir letztes Jahr. Die Idee dahinter ist, dass meine Kinder ein Gericht bzw. ein Menü in Erinnerung haben, das sie mit Weihnachten verbinden. Und da wir Käsespätzle ansonsten nie haben, ist es zwar einfach, aber troztdem sehr besonders.

Birnen Feigen Weichkäse Brote I Lachstatar I Dinkel-Käsespätzle I Weicher Lebkuchen mit weißem Schokomousse

Slider
 
 

Lachstatar

Zubereitungszeit15 Min.
Arbeitszeit15 Min.

Zutaten

  • 230 Gr Räucherwildlachs
  • 150 Ml Sauerrahm
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 Stk. Zitrone
  • 1 Prise Salz
  • 1 Bund Thymian für die Deko

Anleitungen

  • Den Lachs ganz klein würfelig schneiden und in eine Schüssel geben. Mit ein paar Spritzern Zitronensaft beträufeln und ein wenig salzen. 
  • Die Petersilie ganz klein hacken, mit Sauerrahm vermischen, Salzen.
  • Mit Hilfe eines Ausstechrings zuerst das Lachstatar anrichten, dann den Dip darüber geben, mit einer Scheibe Zitrone und Thymian dekorieren.
  • Ich habe dazu Gurkenspaghetti gemacht. Wer keinen Spiralschneider hat, kann Gurkenscheiben dazu geben, oder ein paar Blätter Vogerlsalat darunter geben. Dünne Kohlrabischeiben passen auch gut dazu.
  • Am besten mit selbstgebackenem Brot servieren.

Dinkelnockerl (Dinkelspätzle)

Vorbereitungszeit2 Min.
Zubereitungszeit15 Min.
Arbeitszeit17 Min.
Portionen: 4 Portionen (2 Erw. und 2 Ki)

Zutaten

  • 150 Gr Dinkelvollkornmehl
  • 150 Gr. Dinkelweißmehl
  • 1 Stk. Ei
  • 250 Ml Wasser
  • 1 Prise Salz

Anleitungen

  • Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen und salzen.
  • Alle Zutaten zu einem schnellen Teig vermischen. (Zu langes Rühren macht in zäh).
  • Teig durch ein Spätzlesieb oder mit Hilfe eines Schlittens ins Wasser drücken. Kurz aufkochen lassen, abgießen. Fertig.

Käsespätzle (klassisch)

Portionen: 4 Personen

Zutaten

  • 1 Prise Salz
  • 200 Gr Bio-Käse
  • 1 Stk. rote Zwiebel
  • 1 EL Rapsöl
  • Petersilie zum Garnieren
  • Röstzwiebel zum Garnieren

Anleitungen

  • Käse reiben, Zwiebel klein schneiden und in Rapsöl anbraten. Spätzle dazugeben und kurz mitbraten, geriebenen Käse hinzu und alles gut durchmischen. Am Herd lassen und mehrmals rühren, bis der Käse weich ist. Vom Herd nehmen und bei 180 Grad (O-U-Hitze) für 15 Minuten in den Ofen geben bis sich eine knusprige Käsekruste bildet.

Weicher Lebkuchen

Vorbereitungszeit15 Min.
Zubereitungszeit30 Min.
Backen25 Min.
Arbeitszeit45 Min.
Portionen: 1 Blech

Zutaten

  • 250 Gr Butter
  • 2 EL Honig
  • 3 Stk. Eier
  • 220 Gr Rohrohrzucker
  • 1 Prise Salz
  • 20 Gr Lebkuchengewürz
  • 200 Gr Haselnüsse
  • 1 Pkg. Backpulver
  • 200 Gr Dinkelvollkornmehl
  • 200 Gr Mehl
  • 200 Ml Milch

Anleitungen

  • Backrohr auf 175 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen
  • Butter mit Honig in einem Topf mit festem Boden bei mittlerer Hitze zerlassen. Milch einrühren und noch weiter kühlen lassen
  • Eier, Zucker und Salz ca. 5 Minuten lang aufschlagen.
  • Die abgekühlte Butter Honig Mischung nun kurz in die aufgeschlagene Masse einrühren.
  • Alle trockenen Zutaten mitsammen vermischen und noch kurz in die Eier-Zucker Mischung einrühren.
  • Ein Blech mit Backpapier auslegen und den Teig aufstreichen. 25 Minuten bei 175 Grad backen.

MENÜ 3

Feigen Birnen Salat I Zucchinicremesüppchen I Bio-Rindsschnitzerl mit Dinkelnockerl und Gurkentagliatelle I Birnen-Feigen-Tarte

Der Vorteil dieses Gerichts liegt in der tollen Vorbereitungsmöglichkeit für alle, die Fleisch bei einem festlichen Anlass bevorzugen. Die Bio-Rindsschnitzerl können nämlich gar nicht lange genug gekocht werden. Je länger es kocht, desto weicher wird das Fleisch. Deshalb lässt es sich auch gut schon am Vortag vorbereiten, kühlt es dann über Nacht, und stellt es dann auf kleiner Flamme wieder auf den Herd, wann die Gäste kommen. Auch die Suppe und die Tarte können gut vorbereitet werden. Für den Salat bereite ausgewählte Zutaten vor (den Salat bereits gewaschen griffbereit haben, die Granatapfelkerne schon aus dem Fruchtfleisch nehmen und im Kühlschrank in einem Glas oder Dose aufbewahren). Alles andere geht eh dann recht flott. Bei der Suppe kannst du ruhig Couscous und Pesto weglassen. Das ist für so ein umfangreiches Menü nicht notwendig. Getreide und hochwertige Öle und Vitamine sind eh im ganzen Ablauf enthalten. (Die Suppenbeilage habe ich nur dafür kreiert, falls man die Suppe als Hauptspeise zu bspw. einem Abendessen kocht.)

Slider

Zucchinicremesuppe mit Couscous und Rote Rüben Pesto

Zutaten

  • 1/2 Stk. rote Zwiebel
  • 3 Stk. Zucchini, klein (ca. 370g)
  • 2 Stk. Kartoffeln
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 370 ML Wasser oder Gemüsebrühe
  • 1 EL Kümmel gemahlen
  • 1 EL Petersilie getrocknet
  • 1 EL Thymian
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Rapsöl
  • 1 Tasse Couscous
  • Pinienkerne, Rucola und Parmesan zum Garnieren

Anleitungen

  • Die Zwiebel schälen und klein schneiden. Die Zucchinis waschen und in Scheiben schneiden. Die Kartoffeln waschen, schälen und würfelig schneiden. Knoblauch schälen und schneiden
  • Topf erhitzen, Öl und Zwiebel dazu geben, kurz durchrühren, dann Kartoffeln dazugeben, ebenfalls kurz durchrühren und mit Wasser aufgießen. Gewürze hinzu und ca. 20 Minuten köcheln lassen. Nach 20 Minuten die Zucchini hinzu und noch 10 Minuten weiterköcheln lassen.
  • In der Zwischenzeit Couscous nach Packungsanleitung zubereiten (1 1/2fache Menge Wasser zum Kochen bringen, Couscous einrühren und einmal aufquellen lassen).
  • Nach der Kochzeit Suppe pürieren und abschmecken.
  • Couscous mit Hilfe eines Ausstechrings in der Mitte eines Tellers platzieren, Rucola darauf, Pesto darüber, Pinienkerne und geriebenen Parmesan darüberstreuen. Und dann die Suppe daneben eingießen.

Notizen

Die Suppe schmeckt auch pur, ohne Couscous und Pesto herrlich und ist dann ganz flott zubereitet.

Feige Birne Granatapfel Walnuss Salat

Vorbereitungszeit12 Min.
Zubereitungszeit3 Min.
Arbeitszeit15 Min.
Portionen: 4 Personen

Zutaten

  • 2-3 EL Walnuss Öl
  • 4-5 EL Balsamico Essig
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Petersilie geschnitten
  • 1 Handvoll Walnüsse
  • 1 Stk. Birne
  • 3 Stk. Feigen
  • 2 EL Granatapfelkerne
  • 150 Gr. Gorgonzola optional
  • 1 Stk grüner Blattsalat oder Feldsalat nach Wahl
  • 1 EL frisch gepresster Zitronensaft

Anleitungen

  • Den Salat zerteilen, waschen und in eine große Schüssel geben. Die Birne und die Feigen waschen, halbieren und in Scheiben schneiden. Einen Granatapfel halbieren und 2 EL Kerne entnehmen (ich mache das immer in einem kalten Wasserbad, damit es nicht so spritzt). Das Obst ebenfalls in die Salatschüssel geben, Öl, Salz, Essig und Petersilie dazugeben und vermischen. Walnüsse dazu geben. Wer mag kann noch Gorgonzola darüber streuen. Fertig. Das Leinöl verstärkt sorgt für das passende nussige Aroma im Salat. Der Salat schmeckt alleine schon recht gut. Ein frisches Brot würde auch gut dazu passen, wenn nötig.

Bio-Rindsschnitzerl

Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit15 Min.
Kochzeit1 Std.
Arbeitszeit25 Min.

Zutaten

  • 4 Stk Bio-Rindsschnitzerl
  • 1-2 EL Mehl
  • 1-2 EL Senf Estragon
  • 4 Stk. Karotten groß
  • 1/2 Stk. Sellerie klein
  • 1 Prise Salz
  • 1-2 EL Petersilie frisch oder getrocknet
  • 150 Ml Schlagobers (Sahne)
  • 2 EL Rapsöl
  • 1 Blatt Lorbeer

Anleitungen

  • Die Karotten schälen, waschen und in grobe Stücke schneiden. Ebenso den Sellerie.
  • Falls vorhanden, das Gemüse in einem Mixgerät klein hacken – ansonsten mit einer Reibe klein reiben.
  • Das Fleisch wenn nötig dünner klopfen, von beiden Seiten mit Senf bestreichen und mit Mehl bestäuben.
  • Pfanne erhitzen. Öl dazugeben, dann Fleisch reinlegen, von beiden Seiten scharf anbraten, bis es eine schöne Farbe angenommen hat. Gemüse hinzugeben und mit Wasser aufgießen. Kümmel, Salz, Petersilie dazu, umrühren und köcheln lassen. Immer wieder mal umrühren und auch ab und an Wasser nachgießen. 
  • Mind. 2h köcheln lassen, damit das Fleisch schön weich wird. Je länger desto besser. Am Ende der Garzeit kann man noch Schlagobers hinzurühren, wenn man möchte. Es schmeckt aber auch ohne.

Tarteboden

Vorbereitungszeit15 Min.
Zubereitungszeit20 Min.
Arbeitszeit35 Min.

Zutaten

  • 150 Gr Butter weich
  • 120 Gr Rohrohrzucker
  • 180 Gr Dinkelvollkornmehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Stk. Ei

Anleitungen

  • Butter und Zucker einige Minuten cremig schlagen. Das Ei rasch einrühren. Danach das Mehl und das Salz hinzufügen und zu einem glatten Teig verarbeiten.
  • Den Teig in eine Frischhaltefolie geben und danach ca. 20 Minuten in den Kühlschrank legen.
  • Das Backrohr auf 190 Grad vorheizen. Eine Tarteform vorbereiten (entweder mit Backpapier auslegen oder einfetten und mit Mehl bestäuben) und den Teig in die Form drücken.

Topfen-Mascarpone-Creme mit Birnenbelag

Zubereitungszeit8 Min.
Arbeitszeit8 Min.

Zutaten

  • 250 Gr Topfen Mager
  • 170 Gr Mascarpone
  • 6 EL Ahornsirup
  • 3 Stk. Eier
  • 1 TL Bio-Bourbon-Vanille gemahlen Altern.: Vanilleschote
  • 3 Stk. Birnen
  • 3 Stk. Feigen
  • 1 Handvoll Ribisel
  • 2 Stk. Rosmarinzweigerl

Anleitungen

  • Topfen und Mascarpone mit dem Ahornsirup und der Vanille glattrühren.
  • Eier hinzufügen und ein paar Minuten aufschlagen.
  • Die Creme dann auf den Tarteboden geben und glattstreichen.
  • Birnen waschen und in Scheiben schneiden. Die Tarte damit auslegen und im vorgeheizten Backrohr ca. 25 Minuten bei 180 Grad backen, Hitze dann auf 160 Grad reduzieren und nochmal ca. 15 Minuten (insgesamt. ca. 40 Minuten)  weiterbacken. Die Tarte von Anfang an mit einem Backpapier abdecken, da sonst die Birnen und die Creme sehr dunkel werden.
  • Tarte dann rausnehmen und auskühlen lassen. Mit Feigen, Ribisel und Rosmarinzweige dekorieren.

Zusammenhalt statt Perfektionismus

Einen ausführlichen Artikel dazu, wie es uns gelingen kann, dank einer Achtsamkeitsübung, einer guten Planung, Zusammenhalt und Ablegen der eigenen Perfektionsansprüche gelassen zu bleiben, habe ich gerade im Premium Family- & Lifestyle Magazin salonmama.com veröffentlicht.

Weihnachtsmenü einfach und lecker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating