Thunfisch-Reis-Laibchen und veganer Reisauflauf

Solch unglaublich köstliche Gerichte, aus denen du geschickt mehrere Gerichte für euren Wochenplan zaubern kannst und du auch noch auf unerschiedliche Ernährungsweisen innerhalb eurer Familie Rücksicht nehmen kannst.

Unterschiedliche Ernährungsweisen kombinieren

Sich vegan zu ernähren spiegelt eine Lebensphilosophie wider. Es bedeutet bewusst zu Leben, das Leben, die Umwelt, die Tiere, die Natur so zu schätzen wie sich selbst. Diese Philosophie lebt man nicht von heute auf morgen, sondern sie ist ein Prozess. Ich esse fast nur mehr vegan (selbst für Butter habe ich dank FloraPlant nun einen geeigneten Ersatz gefunden), würde meine Ernährungweise aber nie meiner Familie „aufzwängen“. Sollten sich meine Kinder mal selbst dazu entscheiden, zumindest kein Fleisch mehr zu essen, freue ich mich natürlich, aber es bleibt ihre Entscheidung. Mein 4,5 jähriger fragt mich aber auch schon regelmäßig, warum ich immer etwas anderes esse, oder warum ich kein Fleisch esse. Und dann antworte ich ihm auch ehrlich.

Unterschiedliche Ernährungsweisen auf einem Tisch: Einmal vegan – einmal mit Fisch

Auf jeden Fall bin ich mittlerweile Expertin darin, Familiengerichte auf zwei Arten – im Hinblick auf einen überschaubaren Aufwand – zuzubereiten. Ich denke, dass dies schon ganz oft eine Hürde für Frauen ist, die sich aus ihrem Innersten heraus gerne vegan (oder vegetarisch) ernähren würden, der innerer Schweinehund aber ganz laut wird und sagt: „Hach, das geht doch nicht, ich kann nicht immer etwas anderes für mich kochen, das ist zu aufwendig, das zahlt sich nicht aus, das geht nicht!“ usw. Und wie so oft lautet die Antwort: „Es geht, wenn DU es WILLST!“

Von Risotto, Frittatensuppe, Fischlaibchen und Reisauflauf

Wenn du dieses Gericht geschickt in eurem Wochenplan integrierst, kannst du daraus sogar mehrere Gerichte in wenigen Arbeitsschritten zaubern. Ich zeig dir mal, wie die Speisenfolge bei uns war:

Samstag: Risotto mit Räucherlachs für die Familie, mit Pilzen für mich

Vom Risotto habe ich gleich eine große Menge gemacht. Den Rest habe ich im Kühlschrank aufbewahrt.

Sonntag Abend: Frittatensuppe mit viel Gemüse (klein gehackte Karotten und Sellerie, Petersilie und Schnittlauch

Ich gebe immer ganz viel Gemüse in Suppen und habe auch hier eine größere Menge gemacht. Die übrig gebliebene Suppe habe ich ebenfalls im Kühlschrank aufbewahrt.

Montag Mittag: Thunfisch-Reislaibchen und Reisauflauf aus dem übrigem Risotto, eine Gemüsesauce aus der übrigen Suppe

Eigentlich wollte ich ja für alle einen Reisauflauf machen. Aber als ich startete, hatte ich das Gefühl, dass meine Kinder den Reisauflauf sicher nicht essen würden. Da Laibchen aber imme gehen, habe ich kurzerhand umentschieden und Laibchen für sie gemacht. Echt einfach. Den Reis mit Thunfisch und Käse mischen, Laibchen formen, in Brösel wälzen, fertig. Außerdem habe ich noch Kartoffeln für die Kinder dazu gekocht. Sie sind immer eine wertvolle Gemüsebeilage und außerdem auch mein Plan B, falls die Kinder etwas nicht mögen. Dann gibt es halt nur Kartoffeln mit Butter.

Gemüsesauce

Für die Gemüsesauce habe ich nur die übrig gebliebene Suppe püriert und mit etwas Sojasahne gemischt. Du kannst auch einfach Gemüse nehmen, das du vorrätig hast (zb. Karotten, Fenchel und Sellerie) und es mit Wasser bedeckt zum Kochen bringen, Gemüsebrühepulver oder Salz und Kräuter hinzu, Sojasahne gibt noch einen sämigen Geschmack und dann alles pürieren.

Thunfisch Laibchen mit Gemüsesauce und gebratenem Mangold

Reislaibchen mit Thunfisch oder Bohnen (vegan)

Zubereitungszeit30 Min.

Zutaten

  • 300 Gr. Reis (am besten 1:1 gemischt mit Naturreis)
  • 3 Stk Karotten gerieben
  • 1 EL Kräuter (Petersilie, Schnittlauch zb, getrocknet)
  • 1 Prise Salz
  • 2 Dosen Thunfisch oder 1 Dose Kidneybohnen
  • 80 Gr. Käse gerieben optional
  • 1-2 EL Kokosöl oder Rapsöl
  • 1 Teller Semmelbrösel

Anleitungen

  • Reis waschen, Topf mit Wasser (lt. Packungsanleitung) zum Kochen bringen, salzen oder Gemüsebrühepulver dazugeben, Reis ins Wasser geben, Karotten waschen, schälen, reiben und ebenfalls ins Wasser geben, gemeinsam mit dem Reis ca. 30 Minuten köcheln lassen.

Beachte! Naturreis hat meist eine länger Kochdauer, du kannst ihn zuerst in den kochenden Topf geben und den weißen Reis erst später dazugeben

  • Sobald der Reis fertig gekocht ist (er sollte leicht matschig sein, also noch weiter Wasser hinzufügen falls er zu noch zu körnig ist), Topf vom Herd nehme und Reis abkühlen lassen.
  • Die Hälfte gekochten Reis mit dem Thunfisch, die andere Hälfte mit den Bohnen mischen (wenn gewünscht).
  • Den Rest mit Thunfisch und Käse mischen. Kleine Bällchen formen. Die Bällchen in Semmelbrösel wälzen.
  • Pfanne erhitzen, Kokosöl hinzugeben, Bällchen darin braten und in Laibchenfrom drücken. Von beiden Seiten anbraten, bis die Laibchen Farbe annehmen.
Veganer Reisauflauf mit Süßkartoffeln, gebratenem Mangold, Gemüsesauce und Kichererbsen

Veganer Reisauflauf

Zutaten

  • 1 Portion Reis, gekocht siehe Thunfisch Reislaibchen
  • 1 Stk. Süßkartoffel
  • 50 Ml Hafermilch
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Oliven- oder Rapsöl

Anleitungen

  • Süßkartoffel waschen, schälen und in Scheiben schneiden. Die Scheiben in eine kleine Ofenform legen, so dass der Boden bedeckt ist, mit Öl beträufeln und salzen. Bei 170 Grad Umluft in den Ofen geben.
  • Nach ca. 15 Minuten auch den fertig gegarten Reis hinzugeben (auf den Süßkartoffeln gleichmäßig verteilen). Die Milch darüber gießen.
  • Nach insgesamt 25 Minuten kann das Gericht aus dem Herd genommen werden.
  • Mit einem knackigem Gemüse (zb. gebratenem Mangold, oder gebratenen Pilzen), einem frischen Salat, Kichererbsen als Eiweißquelle und einer Gemüsesauce servieren. Mit Kräutern und Salz abschmecken.

Viel Genuss beim Ausprobieren.

Weil Gesundheit wertvoll ist.

Deine Vera

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.