Karotten-Kokos-Suppe

Eine Suppe, die nicht nur überwiegend mit unseren heimischen Karotten auskommt, sondern auch noch blitzschnell fertig und wertvoll ist, obwohl sie gar nicht viel kostet.

Im Mai sollte man ja eigentlich davon ausgehen, dass man keine warmen Suppen mehr braucht, um sich aufzuwärmen. Heuer werden wir eines besseren belehrt.

Nur gut, dass warme Suppen nicht nur wohltuend sind, sondern auch noch köstlich schmecken. Diese Suppe wärmt nicht nur unseren Körper sondern versetzt mit dem Geschmack der Kokosnuss auch noch unseren Geist in die Tropen. Man könnte natürlich auch einfach verreisen und Urlaub machen. Suppe kochen geht aber schneller und ist günstiger ;). Im Nu bist du am Strand von Brasilien, lauscht den Klängen und Rhythmen des vermutlich musikbessensten Landes, die Musik kommt aus der Erde und du fängst an dich zu bewegen. Berauscht von der Suppe, und deinem Lieblingssong. Es prickelt und dieses Gefühl nimmt deinen ganzen Körper ein. Tanzen macht frei, Tanzen macht glücklich.

Und wer braucht dann noch die Sonne, wenn die Sonne in uns selbst ist.

Weil das Leben kostbar ist.

Eure Vera

Karotten-Kokos-Suppe

Zubereitungszeit30 Min.
Gericht: Soup

Zutaten

Für die Suppe:

  • 500 gr. Karotten
  • 200 ml Kokosmilch
  • 2 Zehen Knoblauch
  • Wasser
  • 1 Prise Salz

Zum Garnieren:

  • 1 handvoll Pekannüsse, gehackt
  • 80 Ml Kokosmilch, aufgeschäumt
  • 1 EL Kräuter: zb. Fenchelblätter, Petersilie oder frischer Koriander

Anleitungen

  • Karotten waschen, schälen und in Stücke schneiden. Knoblauch schälen und schneiden.
  • Die geschnittenen Karotten in einen großen Suppentopf geben. Mit Wasser bedecken und zum Kochen bringen. Ca. 25 Minuten zugedeckt köcheln lassen, mehr Wasser nachgießen wenn nötig.
  • Sobald die Karotten weich geworden sind, die Kokosmilch hinzufügen und nochmal kurz köcheln lassen. Salz hinzufügen und anschließend pürieren (sollte dir die Suppe zu sämig sein entweder noch mit Wasser oder mehr Kokosmich verdünnen).

Notizen

Die meisten von uns lieben Karotten. Warum?! Weil sie einfach schon alleine so gut schmecken. Pur. Einfach am Besten. Deshalb kommt diese Suppe auch nur mit Karotten und Kokosmilch aus. Auf unzählige Gewürze verzichte ich hier, weil das den ohnehin schon herrlichen Geschmack vernebeln würde. Eine Kokosmilch schmeckt ebenfalls intensiv fruchtig, enthält Fett als Geschmacksträger. Mehr braucht diese Suppe also gar nicht. Probiert es aus ;).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.