Selbstgebackenes Brot (Grundrezept)

Brot selber backen wird immer beliebter!

Kein Wunder, geht es doch so einfach und herrscht zunehmend Verunsicherung über die Qualität der industriell gefertigten Brote aus Supermärkten und Bäckereien.

Selber Brot backen ist echt keine Kunst (also bestimmt gibt es schon Bäcker oder Profis, die mit besonders viel Liebe und Handwerkskunst ihr Brot backen). Was ich damit meine ist, es ist keine Kunst für den Alltag als Alternative zum Brot-Kaufen im Supermarkt. Klar ist es etwas aufwendiger, wenn man das Brot mit Sauerteig backt. Als Ersatz für das gekaufte Brot ist aber auch ein Brot mit fertigem Trockengerm völlig in Ordnung.

Wichtig ist mir wie immer die Hochwertigkeit der Produkte. Ich verwende ausschließlich Bio-Produkte und achte darauf, dass ich einen hohen Anteil an Vollkornmehl verwende, weil im vollen Korn viele wichtige Nährstoffe stecken, die leider beim geschälten Korn (Weißmehl) dann weggeschält wurden.

Als Grundrezept habe ich das Mehl für dich in einer 1:1 Mischung angegeben. Wenn deine Familie und du aber regelmäßig Vollkornprodukte esst, kannst du ruhig mehr VK Mehl nehmen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass meine Jungs das Brot immer lieber essen, wenn es halb / halb gemischt ist.

Das Teig kneten geht nicht nur sehr flott. Es ist auch super entspannend, meditativ oder kann auch dynamisch, bewegend und eine Möglichkeit zum Tanzen sein. Je nachdem wieviel Energie du aufbringen möchtest oder ablassen möchtest ;).

Ich backe das Brot auch oft gerne als Beschäftigung mit meinen Jungs. Sie lieben das Herumkneten und dürfen sich hier auch kreativ austoben. Und sie essen das Brot oder die Brötchen oder was auch immer dann herauskommt auch noch viel lieber, weil sie es selbst gemacht haben. Die Beigabe von Mohn würde ich dir allerdings nicht mehr empfehlen – meine Küche gleicht nach dem Mohneinsatz der Kinder einem Mohnfeld. Er ist wirklich dann überall ;).

Es handelt sich bei diesem Rezept um das Grundrezept – du kannst das Brot nach Belieben mit Nüssen, Körnern, Samen, Trockenfrüchten (für ein süßes Brot zb mit Cranberries – Rezept ebenfalls online) geriebenen Gemüse (zb. Karotten, Kürbis) oder Obst (geriebenen Apfel) anreichern. Dünn ausgerollt wird der Brotteig zum Pizzateig ;).

Ein nahrhaftes Allroundtalent also.

Weil Gesundheit wertvoll ist.

Deine Vera

 

Brot (Grundrezept)

Zutaten

  • 250 Gr. Vollkornmehl Ich nehme meist ein Dinkelvollkornmehl, auch ein Weizenvollkornmehl ist gut, und schmeckt ein wenig luftiger
  • 250 Gr. Dinkelmehl oder Weizenmehl (die Mischung von VK Mehl und Weißmehl ist vorteil
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL Salz
  • 1 EL Trockengerm (-hefe)
  • 250 ML Wasser lauwarm

Anleitungen

  • Alle Zutaten in einer Schüssel mischen und entweder per Hand oder mit dem Knethaken der Küchenmaschine zu einem schnellen, elastischen Teig verrühren.
  • Den Teig 30 Minuten ruhen lassen.
  • Den Teig nach Belieben formen (als Brot in einer Kastenform, als kleine Weckerl, als Baguette….)
  • Das Brot dann bei 200 Grad ca. 45 Minuten backen (in der Kastenform). Brötchen brauchen nicht die volle Backzeit. ca. 25 – 30 Minuten reichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.