Porridge mit Nüssen

Was frühstückt ihr bzw. was macht ihr euren Kindern?

Ich kann mich noch erinnern, dass ich als Schulkind gar nichts gefrühstückt habe. Ich hatte morgens einfach keinen Hunger. Heute weiß ich, dass es an dem sehr späten und meist üppigem Abendessen lag. Mein Körper kam nachts nicht zur Ruhe und war auch morgens noch mit Verdauen beschäftigt.

Mittlerweile mache ich es anders. Es heißt, das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit am Tag. In dieser Aussage steckt tatsächlich etwas Wahres. Ein ordentliches Frühstück hält mich lange satt und beeinflusst das Essverhalten des restlichen Tages positiv. Ihr kennt sicher solche Tage, wo man den ganzen Tag nicht zum Essen kommt und dann abends mit einem Riesenhunger nachhause kommt. Nun ja, dann wisst ihr ja wovon ich spreche.

Wichtig ist natürlich auch WAS man frühstückt. Ich achte auf eine Mischung aus Kohlenhydraten, Eiweißen und Vitaminen in Form von Milchprodukten, Cerealien und Obst.  Sehr beliebt bei meinen Kindern sind Pancakes, Milchreis oder auch ein Porridge. Porridge ist ganz einfach zubereitet:

  • Am Abend Haferflocken mit Wasser bedecken und in den Kühlschrank stellen. Am Morgen mit Milch aufgießen und erhitzen, etwas Bourbon Vanillepulver hinzu und wer es süß mag, gibt etwas Ahornsirup dazu.

Mittlerweile gibt es auch eine Reihe toller Porridge Produkte im Handel. Wichtig ist, dass sie keinen Zucker enthalten (also auch nicht in Form von Gerstenmalz, Sacharose, Dextrose oder sonst allem was auf -ose endet).

Das Bio-Nussporridge, dass ich heute verwendet habe enthält zu 80 % Hafervollkornflocken, Puffreis, Leinsaat, Haselnüsse, Sonnenblumenkeren, Mandeln, Cashewkerne und Walnüsse. Ich finde es großartig, dass es mittlerweile so viele Produkte gibt, die nur natürliche Zutaten enthalten und bei denen kein Zucker zugesetzt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.