Experiment: Auswärts kochen – Vera Hood as private cook

Wenn du mir auf Instagram folgst und meine Stories schaust, hast du ja bestimmt mitbekommen, was im Mai und Juni los war. Zwei Highlights waren, dass ich bei meiner Freundin Caro (www.carolinanne.com) kochen durfte. Einmal zu ihrem Geburtstag und nocheinmal bei der Kommunion ihrer Tochter Mia. Ich koche ja viel und gerne. Gastgeberin sein, unsere Familie und Freunde einladen und nette Stunden mit ihnen verbringen, zähle ich zu meinen Leidenschaften. Bei jemand anderem in der Küche zu stehen, war allerdings eine ganz neue Erfahrung für mich.

 
Kochen in Caro’s Küche (carolinanne.com) – eine ganze neue Erfahrung 🙂

In meinen Stories habe ich dich teilweise an den Vorbereitungen teilhaben lassen. Ein paar Fragen blieben allerdings bis jetzt unbeantwortet und ich möchte darauf in diesem Beitrag näher eingehen. Ich habe für die beiden Anlässe zwei unterschiedliche Menüs gekocht. Insgesamt habe ich Caro vier Menüs vorgeschlagen (vielleicht hast du sie ebenfalls in einer Story gesehen) und sie durfte natürlich auswählen, hat mir aber auch viele Freiheiten gelassen.

Eine wesentliche Frage lautete nun:

Wie kreiere ich meine Menüs?

Hinter der Zusammensetzung von Menüs für besondere Anlässe stecken natürlich immer auch meine Ernährungsprinzipien (diese habe ich im Beitrag „du bist, was du isst“ schonmal ausführlich beschrieben). Ich fasse die wichtigsten Elemente kurz zusammen:

Ich achte auf hochwertige Zutaten: Fleisch aus der Region in Bioqualität, viel Obst und Gemüse, ebenfalls in Bioqualität oder aus der Region. Bei Obst kaufe ich der Abwechslung wegen auch manchmal Exoten.

[Auch hier spielt die Qualität eine wesentliche Rolle. Eine Flugmango ist zwar teurer, wird aber reif geerntet und schnell nach Europa transportiert (den Umweltaspekt jetzt außer Acht gelassen, wie gesagt, hier geht es darum Exoten selten, aber wenn, dann in hoher Qualität zu konsumieren). 

Slider

Weiters achte ich auf eine ausgewogene Nährstoffzusammensetzung  (eine gute Kombination aus Eiweiß, Fette und Kohlenhydrate, Vitamine und Mineralstoffe) und auch darauf, dass der notwendige Aufwand für mich auch tatsächlich umsetzbar ist.

[Bei 15 Personen schaffe ich es bspw. nicht, ein Fleisch in unterschiedlichen Garstufen anzubieten. Bei so vielen Leuten ist es aber sehr wahrscheinlich, dass unterschiedliche Garstufen – von durch bis sehr roh – gewünscht werden, deshalb biete ich es bei großen Runden nicht an.]

Ich verwende keine Fertigprodukte (auch keine fertigen Dressings, Saucen, etc) und vermeide stark Verarbeitetes. So können Salz, Zucker, Zusatzstoffe und Chemie gespart werden. Ich lege Wert auf echten, puren, natürlichen Geschmack (#cleaneating).

Slider

Die Besonderheiten eines besonderen Anlasses

Ein weiteres Prinzip, dem ich folge lautet: „Mache es zu 80 Prozent richtig, dann kannst du zu 20 Prozent essen was du willst“. Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass jeder Mensch, der sich mit Ernährung auseinandergesetzt und eine gesunde Ernährung schon länger umsetzt und lebt, bestimmt einen höheren Prozentsatz der „richtigen“ Ernährung erreicht. Aus dem einfachen Grund, weil man Vieles freiwillig gar nicht mehr essen will (zb. Fastfood, Süßigkeiten,etc.). So ist es bei mir und das kenne ich auch von anderen. Da kann man dann bei einem bestimmten Anlass schon mal ohne schlechtem Gewissen bei Eis oder Kuchen zugreifen. Ich bin auch entspannt, wenn ich mal auswärts esse. Ich schaue immer, dass ich zu dem zumindest Gesündesten greife, das angeboten wird und/oder esse, worauf ich halt gerade Lust habe.

Slider

Wenn ich zu einem besonderen Anlass Gäste auswärts bekoche, so wie es bei Caro war, orientiere ich mich natürlich auch an dem Geschmack und den Wünschen der Gäste. So bin ich überzeugt, dass ich auch ein schmackhaftes, veganes Menü kreieren könnte. Wenn die Gäste aber leidenschaftliche Fleischesser sind, werden sie wenig Freude damit haben und sie vermutlich eher abgeschreckt und verärgert sein. Nicht weil es nicht schmeckt, ich denke, dass ich damit geschmacklich sicher auch überzeugen könnte – jedoch ist dies eine Einstellungssache. Und das muss bei einem besonderen Anlass nicht sein. Da geht es ja auch überwiegend um das Zusammenkommen und die gute Stimmung. Bei uns zuhause, wenn die Gäste Familie oder Freunde sind, kommt so manche vegane Speise natürlich schon auf den Tisch ;).

Ihr wisst ja, dass es bei meinen Rezepten für den Alltag, neben der Gesundheit natürlich auch um die Einfachheit geht. Neben kleinen Kindern muss das Essen schnell zubereitet sein, und auch unkompliziert zu machen sein. Denn auch die Küche soll nach dem Essen wieder rasch aufgeräumt sein.

Beim Kochen für einen besonderen Anlass gilt dieser Grundsatz auch, ist aber weniger relevant. Die einzelnen Speisen halte ich schon einfach, aber in Summe ist das Kochen eines Mehr-Gängigen-Menüs – als Soloauftritt – natürlich aufwendig, vor allem, wenn die Gästeanzahl so hoch ist. Ich habe viele Stunden vorbereitet, viele Stunden gekocht und anschließend nachbereitet. Das Kochen muss einem dafür große Freude machen :).

Fazit

Im Endeffekt lasst sich das bisher geschriebene auch sehr kurz auf den Punkt bringen ;):

„Do what you love!“

Ich lebe vor, dass gesunde Speisen, gewissenhaft ausgewählt, der ganzen Familie und allen Gästen schmecken. Das besonders wunderbare an meiner Art zu kochen: je hochwertiger die gewählten Zutaten, umso weniger davon werden benötigt.

Liebe Caro, ich bin dir sehr dankbar, dass du mich für diese beiden schönen Anlässe als Köchin ausgewählt hast. Es war mir eine große Ehre und Freude. Ich bin auch sehr stolz, dass ich für dieses Experiment aus meiner Komfortzone rausgetanzt bin und „JA“ gesagt habe. Öfter mal ja sagen ermöglicht neue Erfahrungen und Erlebnisse und diese Erfahrung war auf jeden Fall großartig, weil ich ganz viele neue, tolle Menschen kennengelernt habe und verwöhnen durfte.

Gesunde Gerichte kreieren, Gäste zu verwöhnen und ihre Geschmacksknospen zum Tanzen zu bringen ist eine meiner großen Leidenschaften, vor allem weil es um das Wohl von Menschen geht.

Weil Gesundheit wertvoll ist.

Deine Vera.

Fotos & Copyright Carolinanne.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.